Tech M&A Trends in Zeiten von COVID 19

COVID 19 wird auch in den nächsten Monaten weltweit die Tech M&A Aktivitäten stark beeinflussen. Ungeachtet dessen, dass viele Industrien weniger stark betroffen wurden als ursprünglich gedacht und die Pandemie viele Gewinner zu Tage gefördert hat, hat die Pandemie im Wesentlichen bereits bestehende Trends in Tech M&A beschleunigt: Teleconferencing, E-commerce, Streaming Dienste, Games, Kryptowährungen, Telemedizin, Med-Tech und Online Learning sind in rasanter Geschwindigkeit Teil unseres Lebens geworden, und dies wird so bleiben. Alle Industrien, die zu dieser Veränderung unserer Lebensbedingungen, ausgelöst oder beschleunigt durch die Pandemie, beigetragen haben, werden profitieren, PE Investments anziehen und zu einem künftigen deal flow in Tech M&A beitragen. Mit dem Aufkommen der SPAC (special purpose acquisition companies) konkurrieren nun PE und SPAC um die besten Targets bei steigenden Preisen, wobei SPAC noch immer nur für einen sehr kleinen Teil des Marktes stehen. SPAC wird aber ein zukünftiger weiterer Exit-Kanal für PE Investments werden.

Es wird nicht leichter werden einen Deal über die Schwelle zu bringen. Steigende Multiples verbunden mit der Unsicherheit der Märkte post COVID 19 erhöhen das Risiko der Überzahlung einiger Targets. Traditionelle Industrien sind nun gezwungen substantiell schneller ihre digitale Transformation umzusetzen. Hochqualifizierte Arbeitskräfte in der Tech-Industrie sind aber bereits jetzt eine knappe Ressource, und es ist deshalb damit zu rechnen, dass wir zunehmend aqui-hires, carve-outs und spin-offs als add-on-Akquisitionen zur Umsetzung der digitalen Transformation dieser Non-Tech Unternehmen sehen werden. Finanzmittel für den roll-out von 5G, Sendemasten und Glasfaserkabel im städtischen wie in ländlichen Gebieten stehen im Überfluss zur Verfügung, aber die roll-out Geschwindigkeit findet ihre Grenzen in der knappen Verfügbarkeit qualifizierten Baufirmen zur Umsetzung und langen Genehmigungsverfahren. Der Verkauf von Teilen von Netzwerken an PE, um frisches Geld für weitere Investments zu generieren, wird zu weiterer Tech M&A Aktivität führen wie auch die in einigen Ländern zu erwartende Konsolidierung im Bereich der Zulieferer und Netzwerkbauindustrie. Der dramatische Anstieg von Cyber-Attacken, die Verletzlichkeit von Regierungsapparaten und der Industrie in Verbindung mit großen Budgets zur Herstellung einer sicheren IT-Infrastruktur wird PE Investoren auf den Plan rufen und Tech M&A Aktivitäten in diesen Märkten befördern. Disruptive Geschäftsmodelle im Einzelhandel, bei Elektro Fahrzeugen, Finanzdienstleistungen und Zahlungssysteme greifen weiterhin traditionelle Marken und ihre Geschäftsmodelle an, und diese werden mit hohen Investments und Akquisitionen ihre Marktanteile verteidigen.

Auf der anderen Seite sehen wir in vielen Regionen der Welt eine Veränderung weg von der Globalisierung hin zu einem verstärkten hoheitlichen Eingreifen, aufkommendem Protektionismus und zunehmender Regulierung heimischer Märkte. Strengere Regelungen im Datenschutzrecht, Auflagen und Restriktionen gegenüber Social-Media-Plattformen und ein Trend zu einer bipolaren Aufteilung der Datensphären in einem US-amerikanischen und einen chinesischen Einflussbereich, werden neue Herausforderungen im Bereich künftiger grenzüberschreitenden Transaktionen darstellen. ESG (Environmental Social Governance), Nachhaltigkeit und Green Finance sind in kurzer Zeit harte Kriterien vieler Käufer:innen von Technologie-Unternehmen geworden und haben die Due Diligence Prozesse entsprechend erweitert. Mit weiterhin historisch niedrigen Zinsen, Milliarden in den Kassen von PE Fonds und einer sich verändernden Einstellung von Banken, IPR als Sicherheiten in einer zunehmenden Anzahl von „asset light“ Transaktionen zu akzeptieren, sind die Mittel für weitere Tech M&A Transaktionen mehr als vorhanden. Die Zahlen für das erste Halbjahr 2021 im Bereich Tech M&A sind sehr ermutigend.

Da jede Vorhersage wie sich die Pandemie und das politische Geschehen weltweit in den nächsten Monaten entwickeln wird von großer Unsicherheit geprägt ist, werden kurzfristig weniger risikoreiche nationale Transaktionen gegenüber grenzüberschreitenden Transaktionen dominieren. Wie immer gilt im M&A in unsicheren Zeiten, dass Joint Ventures und Allianzen, Co-Investment und Club -Deals budgetschonende Alternativen zum Erwerb von Unternehmen darstellen.